Herzlich Willkommen auf der Seite vom AZU, Arbeitgebervereinigung des Zürcher Unterlandes.
Hier finden Sie laufende Informationen und Daten der nächsten Veranstaltung.



AKTUELL:

AZU – Arbeitgebertagung 2019

Am Donnerstag, 15. November 2018 treffen sich die Mitglieder der Arbeitgebervereinigung Zürcher Unterland, kurz AZU, im Besucherraum der Zuschauerterrasse B am Flughafen Zürich-Kloten zur alljährlichen Arbeitgebertagung. Die heutige Tagung befasst sich mit dem Schwerpunktthema Marktentwicklung. Es geht um Wachstum, neue Geschäftsmodelle, Veränderung, Differenzierung und um Erschliessung von neuen Märkten. Ein Thema mit dem jede Unternehmung, ob gross oder klein, ob lokal oder global, sich jährlich und immer wieder auseinandersetzen muss.

Medinova AG
Im ersten Referat von Frank Buennig, Mangaging Director DKSH Switzerland Ltd., hören wir wie eine Zürcher Pharma KMU «Global lokal» erfolgreich wächst und expandiert. Herr Buennig hat mehrere Hüte an und ist auch CEO der Medinova AG, ein anerkannter pharmazeutischer Marktanbieter. Als Nischenanbieter mit klarer Ausrichtung ist Medinova auf Gynäkologie, Dermatologie und weiterer ausgesuchter Indikationsgebiete fokussiert. Nebst dem Heimatmarkt Schweiz ist die Unternehmung auch in internationalen Märkten präsent und erfolgreich. Wir lernten Medinova als eine Art virtuelle Unternehmung kennen. Forschung, Produktion und Vertrieb wird mit starken Partnerfirmen abgedeckt. Da kommt ihr entgegen, dass sie als Tochterfirma der DKSH in einen international tätigen, stark diversifizierten Schweizer Dienstleitungs- und Handelskonzern mit starken Wurzeln in Asien eingebettet ist. Eindrücklich, was aus der Römer-Apotheke von der Langstrasse in Zürich gewachsen ist.

dormakaba
Das zweite Referat wird von Stefan Ammann, Geschäftsführer dormakaba Schweiz AG gehalten. Dormakaba ist Mitglied der AZU und Stefan Amman wirkt im Vorstand aktiv mit. Thema seines Referates: vom Nischenplayer zu einem der Top 3 Anbieter der Industrie. Wer kennt nicht KABA. Fast jeder Schweizer hat mindestens einen Schlüssel dieser starken Marke in der Tasche. Die Gründung geht auf das Jahr 1862 zurück. KABA ist über viele Jahre rein mechanisch unterwegs. 1975 wurde das erste elektronische Safe System lanciert und damit zog die Elektronik in Verbindung mit der Mechanik ein. 2015 beginnt mit der Fusion von KABA und DORMA zu dormakaba ein neues Zeitalter vom Nischenplayer zu den Top 3 Anbietern der Industrie weltweit. Gemäss Herr Ammann ein ausgezeichneter Zusammenschluss. Die zwei traditionellen und innovativen Unternehmungen bieten ein komplementäres Produktportfolio, komplementäre geografische Präsenz und eine komplementäre Präsenz im Bauzyklus. Das alles führt zu erhöhter Innovationskraft. Und so ist dormakaba heute gemäss Thomson Reuters einer der globalen Top 100 Technologieführer. Ammann zeigte wie dormakaba die Chancen im Zusammenhang mit der Digitalisierung nutzt.

Netz für Unternehmerwissen
Wir lernen mit den Referaten zwei sehr unterschiedliche Unternehmungen und Geschäftsmodelle kennen, die beide auf eine sehr lange Tradition zurückblicken und den Schritt in die nächste Epoche mit grossen Investitionen in die Forschung und Entwicklung angehen. Auch wenn die einzelnen Schritte sicher nicht eins zu eins auf die eigene Unternehmung angewendet werden können, gibt es interessante Denkanstösse. Und eines ist sicher: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!


Herbstumfrage

Wie jedes Jahr führte der AZU auch dieses Jahr seine Herbstumfrage durch. Rund die Hälfte der Unternehmungen, vom 4-Personen-Betrieb bis zu Unternehmungen mit über 5‘000 Beschäftigten, nahm teil. Die wirtschaftliche Entwicklung der Unternehmungen ist erfreulich. Umsatz, Auslastung und Ertragskraft werden von den zwei Drittel der Firmen als gut oder sicher zufriedenstellend beurteilt. Auch die Aussichten für 2019 werden als positiv beurteilt. Die Umfrage zeigt auch, dass die exportorientierten Unternehmungen ihre Hausaufgaben gemacht haben und erfolgreich unterwegs sind. Dies Dank Innovationen und Rationalisierungen, aber auch mit Auslagerung von Arbeitsplätzen ins Ausland.


Kloten, 16. November 2018

Heinz Eberhard
Präsident Arbeitgebervereinigung Zürcher Unterland

 






 
 
 





Powered by Koobi:CMS 7.31 © dream4® & Webdesign by mc4 IT GmbH